Presse Rundfunk TV

Frau von Heute, Nr. 4, 22. Januar 2021


BILD der Frau, 13.11.2020

I‘m proud 😊 and grateful… Danke für den Besuch von BILD der Frau. Danke dafür, dass ich meine Arbeit vorstellen durfte! Ich liebe meine Arbeit. I love what I do. Dogs are my life, my world.
Uns beim „Get-a-Life“-Kurs am Samstag zu begleiten war für alle Teilnehmenden eine super Sache… Many thanks 👍🏼 Bei schönstem Herbstwetter waren alle – Hunde und Hundefreunde – mit viel Freude dabei… und ich denke, das sieht man 😊 an den tollen sympathischen Fotos (topp Fotografin http://www.marion-vogel.de/about)…
LG Kevin Harris

Hundemagazin PARNTNER HUND, Ausgabe 10 / 2020

quer mit Christoph Süß

  • Fernsehsendung vom 25.06.2020
  • quer ist das politische, kritische, bayerische Magazin vom BR Fernsehen.

Seit Corona hat ein Run auf knuffige Vierbeiner eingesetzt – an diesem Phänomen blieb quer dran. Das finde ich wichtig und richtig, denn dessen Auswirkungen werden unsere Gesellschaft noch über Monate oder gar Jahre hinaus begleiten. Man kann gar nicht genug darauf aufmerksam machen: es gilt, das Zusammenleben Mensch-Hund verantwortungsvoll zu gestalten, zu monitoren, wo nötig hilfreich zu begleiten – damit Hundehalter nicht aus Überforderung heraus falsche Entscheidungen treffen, und die Hunde nicht aus Unterforderung verhaltensauffällig werden.

–> zum etwa 5-minütigen Beitrag in der Mediathek des BR


hier gehts zum Podcast
des Deutschlandfunk Nova, der junge Kanal von Radio Deutschlandfunk


Ab Minute 6:55 bis 12:20 ist im Interview zu hören, wie ich von meinen Erfahrungen der vergangenen Tage erzähle, die zweifellos sehr besonders waren. Teils frustrierend, teils sogar inspirierend – auf jeden Fall ein Ansporn für meine jetzige und künftige Tätigkeit.
Corona verändert.
Wie die Welt danach ist, was am Ende bleibt, das kann jeder Einzelne von uns selbst mitprägen…
Die Welpenklappe e.V. bedankt sich bei deutschlandfunknova für diesen engagierten Podcast und dafür, dass ich meinen Teil dazu beitragen durfte.

BR Fernsehen Welpenklappe Kevin Harris

19.05.2020    Abendschau     17:30 Uhr    BR Fernsehen
Link zum Anschauen des 3minütigen Films in der Mediathek des BR

In dem Filmbeitrag werden die neuesten Entwicklungen der letzten Tage gut eingefangen wird. Es ist zum einen schön, dass die Aufmerksamkeit an der Welpenklappe gestiegen ist und sie noch mehr bekannt wird – so soll es sein – nur dann kann ein Hund vor Schlimmeren bewahrt werden! Doch leider ging damit auch eine gestiegene Anzahl an Fehlalarmen einher; irgendwelchen „Scherzbolden“ fällt immer neues ein, was man nicht alles in die Box stecken könnte… Benötige einiges mehr an Zeit für Wartung und Funktions-Check…

https://www.br.de/nachrichten/bayern/auf-den-hund-gekommen-welpenklappe-in-corona-zeiten,RzRB1v5?UTM_Name=Web-Share&UTM_Source=Link&UTM_Medium=Link

15.05.2020    muenchen.tv     Link zum Öffnen der Mediathek

…a star is born! You´re the best girl in the world. Paula Popcorn.
Danke münchen.tv für den gelungenen Beitrag von heute, 18:15 Uhr, und das entspannte Interview zu einem – zugegeben – ernsten Thema!



Deutschlandfunk Nova
das junge Infoprogramm von Deutschlandradio  /  Podcast vom 12.05.2020 zum Thema

„Haustiere: Nützliche Pandemie-Begleiter“
Mitwirkung: Kevin Harris

Beitrag zu den „Auswirkungen der Corona-Krise auf Haustiere“ – ab Minunte 15  Link öffnet den Podcast in neuem Tab
 
09.05.2020    Süddeutsche Zeitung  

Ich hatte Gelegenheit, einen kleinen Teil meiner Arbeit vorzustellen 👍🏼 Verein „Die Welpenklappe e.V.“, Hundeschule, persönliche oder telefonische Beratung… all das wird durch Spenden und Mitglieder erst möglich. Danke, dass ihr mich unterstützt. Tue Gutes und rede darüber ☘️🐶🍀

 

28.10.2019

05.03.2018

P r e s s e m i t t e i l u n g

Windeln für Hunde? Was denken Sie darüber?

Diskussion ist gestartet.
Bitte schreibe deine Meinung und Erfahrung dazu an uns.

24.10.2016

Seit die Welpenklappe vor meinem Standort in der Prinzregentenstraße 91 aufgestellt wurde, hat sich gezeigt wie viel Hilfe benötigt wird. Nicht nur wurde die Welpenklappe etwa einmal im Monat anonym genutzt, sondern zusätzlich wurde genauso oft ein Hund persönlich im Welpentierheim abgegeben. Manche Besitzer erzählten von ihren Nöten und Bedenken – hinterließen ihre Daten um weiterhin informiert zu werden. Andere waren dankbar ihren Welpen in gute Hände geben zu können – ohne Namen und Gründe angeben zu müssen. Gerade die telefonische Beratung hat sich als „Retter in der Not“ herausgestellt. Etwa einmal pro Woche ruft jemand in einer Notsituation an und kann durch unterstützende Beratung seine Probleme dann selbst lösen. Ebenso oft ereilen uns Hilferufe per e-mail und über unsere Webseite.

„Egal warum oder wieso jemand die Welpenklappe um Hilfe bittet, ihm wird sofort und garantiert anonym geholfen. Das ist meine Mission!“

03.2014 „Zeit für mich“

 

08.11.2013    Die Welpenklappe im ZDF „heute in Deutschland“

www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/live#/beitrag/video/2022802/ZDF-heute-in-Deutschland-vom-08112013

Sie finden den Beitrag unter „Babyklappe für Hunde“

18.09.2013   HALLO München

17.03.2013  AZ München

Projekt in Bogenhausen

Babyklappe für Hunde

https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.projekt-in-bogenhausen-babyklappe-fuer-hunde.88caa30e-9d27-4bfb-8bf6-9a339d407766.html

13.01.2011 HALLO München
(zum Zeitungsartikel)
– „Mein Job ist es, Hunden zu helfen“ –

Riesen Resonanz auf die Babyklappe für Welpen

Abendzeitung,  27.12.2010  – Link zum Original-Zeitungsartikel

Der kleine „Lucky Junior“ wurde in den Müll geworfen. Die Welpenklappe soll derartige Schicksale verhindern. Foto: Hansi Trompka

Seit die AZ über Münchens erste Welpenklappe berichtet hat, ist Tierpsychologe Kevin Harris ziemlich beschäftigt. Aber es gibt auch Missverständnisse: „Viele rufen an und wollen Hundebabys nehmen, aber wir haben keine Welpen zu verkaufen“, sagt er.

MÜNCHEN Die ARD will einen TV-Beitrag drehen, RTL hat angefragt, und das Radio war schon da. Der Tierpsychologe Kevin Harris („Dog Consulting“), der Münchens erste Welpenklappe betreibt, bekommt nach dem AZ-Bericht viele Anfragen. Auch von Menschen, die ihre Hunde loswerden wollen. Damit hatte der gebürtige Ire nicht gerechnet. Die Welpenklappe und die Folgen:

Über 50 Anrufe: Harris weiß inzwischen: Dutzende Münchner suchen eine neue Bleibe für ihre Vierbeiner. Einige verstehen das Konzept Welpenklappe für ungewollte Jungtiere allerdings nicht so recht – und wollen schwer vermittelbare, ausgewachsene Hunde loswerden.

„Das Feedback auf den AZ-Artikel war überwältigend. Ich habe nun jedes Mal Herzklopfen, wenn das Telefon klingelt und es vielleicht um ein Hundeleben geht“, erzählt Harris. Jetzt überlegt der Tierfreund, zusätzlich eine größere Kiste für ältere Hunde zu installieren, weil die Nachfrage so groß ist. „Ich will verhindern, dass sie irgendwo einfach angebunden werden.“

Falscher Alarm: Zweimal ist Harris über die Feiertage zu seiner Hightech-Klappe gestürmt. „Glücklicherweise jeweils Fehlalarm“, sagt er. Am zweiten Weihnachtsfeiertag hatte jemand einen Scherz gemacht und eine Mc-Donalds-Tüte in der Kiste entsorgt. Am Vortag hatte ein Passant den Alarm versehentlich ausgelöst. Die Kiste gibt Harris ein Signal, sobald etwas darin liegt.

Welpenklappe auf Tour: Eine ältere Dame meldete sich am Montag bei „Dog Consulting“ anonym und bestellte die mobile Welpenklappe. Harris: „Ich werde die Klappe in ihre Nähe fahren, dann kommt das Hundebaby in gute Hände, und sie kann es anonym abgeben.“

Kritik: In einem Lokal wird Harris über Weihnachten übel beschimpft: „Die Leute glauben, ich will nur Geld verdienen, und sagen, ich sollte mich für arme Kinder einsetzen, statt für Hunde.“ Harris verlangt kein Geld für die Welpenvermittlung.

Missverständnisse: „Viele rufen an und wollen Hundebabys nehmen, aber wir haben keine Welpen zu verkaufen“, sagt der Tierhelfer und betont, sich viel Zeit bei der Auswahl neuer Herrchen zu nehmen: „Ich prüfe erst, wie sie mit Hunden zurecht kommen.“

Spenden und Zuspruch: Umschläge liegen im Briefkasten, Fußgänger sprechen Harris Mut zu. „Ich will nur das Glück zurück geben, das mir die Hunde täglich vermitteln.“

 

Münchens erste Hundebabyklappe: die Kiste, die Welpen rettet

Abendzeitung,  22.12.2010

Süße Welpen wie diese bekommen Hilfe. Foto: dpa

 

Süße Welpen wie diese bekommen Hilfe. Foto: dpa – Link zum vollständigen Zeitungsartikel –

Ein Tierpsychologe betreibt Münchens erste Babyklappe für ungewollte Hunde – und vermittelt die Zamperl dann weiter.

Münchner Merkur,  26.05.2009

( Zum Original-Zeitungsartikel )

Als ein Dackel die Polizei-Brotzeit fraß

München – Keine Frage: Am Prinzregentenplatz sind sie die Stars. Kisbi, Junior, Lara, Niko: Ein Chauffeur kutschiert sie und sie tragen prächtige Fellmäntel. Kaum sehen sie meine Kamera, werfen sie sich perfekt in Pose. Jeder hier kennt das Quartett – und die Fans schmachten nur so dahin. „Mei, so scheene Viecherl“, ruft eine ältere Dame.

Hund‘ sind’s, die vier, und ihre Limousine ist ein Fahrradkorb. Ihr Chauffeur ist ihr Trainer: Kevin Harris. Die vier sind von ihren Herrchen zu „dog consulting“ geschickt worden, Harris‘ Hundeschule. Ich bin neugierig: Ist Harris immer mit vier Vierbeinern unterwegs?

Er lacht. „Das ist meine Spezialität: Ich trainiere Stadthunde im Rudel.“ Mit Dackel und Dogge radelt er täglich durch München. „Dabei lernen sie ihre Grenzen kennen.“ Autos ankläffen, Geschäft am Gehweg verrichten – derlei Hundelaster muss Harris ihnen abgewöhnen. Das macht er lieber mit Liebe als mit Leine. „Ich schwimme auch mit ihnen in der Isar.“ In den Korb dürfen sie, wenn sie müde sind.

Erlebt er nicht allerhand mit den frechen Viechern – bevor er sie erzogen hat? Er lacht. „Kann man sagen: Das kann teuer werden.“ Ein Dalmatiner aus dem Rudel hat lebenslanges Hausverbot in der „Nordsee“ am Viktualienmarkt. „Er ist auf die Theke gehüpft und hat sich selbst bedient.“ Es kommt noch besser: „Während der G8-Konferenz wär‘ ich fast verhaftet worden.“ Damals spazierte er samt Rudel nahe der Sicherheitszone um den Bayerischen Hof. Plötzlich rief eine erboste Polizistin: „Wem gehört der Dackel hier?“ – und hielt ein Zamperl am Schlafittchen. Der gehörte zu Harris. „Er war in den Einsatzbus gekraxelt und hat die ganze Brotzeit der Polizisten gefressen.“ Harris lächelt milde.

Ich muss auch lachen. Sind ja Rabauken, die da zu ihm kommen! Er wird ernst. „Oft sind es auch traurige Geschichten.“ Viele der Hunde haben ein Trauma – und sind ängstlich oder aggressiv. „Manche wurden von früheren Besitzern misshandelt.“ Andere hatten Unfälle. „Ein Yorkshire wurde von einem Fußball fast getötet.“ Dann ist Harris‘ ganzes Können gefragt: Der Mann aus Irland hat Tierpsychologie studiert. Er beobachtet die Hunde, analysiert ihr Verhalten und therapiert sie: manchmal ein Jahr lang. „Vielen Hunden hilft das Rudel: Sie lernen von den anderen, wie man sich sozial verhält.“

Damit hat er tierischen Erfolg: „Ich bin völlig ausgebucht, arbeite zwölf Stunden am Tag.“ Zu Hausbesuchen fliegt er nach Irland oder England. Es ist anstrengend. Aber wenn es ihm gelingt, einen Angstbeißer in einen Schmusekameraden zu verwandeln – „dann bin ich überglücklich“. Das sind auch Kisbi & Co., die Hunde im Radlkorb. Sie darf man kuscheln. Sie sind zwar Stars – aber mit allen Pfoten auf der Erde geblieben.